Inseln & Strände
Das Magazin für Urlauber und Investoren in Florida
HomeFort LauderdaleMiamiFloridaTipps
ForumDie PublikationAbout us
   

Willkommen in Miami Beach

Inselparadies mit City-Flair

Denkt man an Miami und seine Strände, kommt einem diese Strandgemeinde zuerst in den Sinn - verbunden mit Eindrücken von palmengesäumten weissen Sandstränden, einem wolkenlosen blauen Himmel und einem sonnenverwöhnten Klima. Miami Beach, wo sich die Schönen während des Tages sonnen, und sich bei Nacht in der Partyszene tummeln. Eine Partyszene, die so legendär ist, wie die Berühmtheiten selbst, die sich hier im Neonlicht der Clubs, Bars und Restaurants die Ehre geben.

Miami Beach ist eine dem Festland vorgelagerte Insel, die nur durch einige Brücken (Causeways) mit Miami verbunden ist. Sie werden schnell entdecken, daß Miami Beach viel mehr als nur Strand und Sand zu bieten hat. Hier finden Sie gute Einkaufs-möglichkeiten, internationale Restaurants, den pastellfarbenen Art Deco District, und dies alles in einer berauschenden Atmosphäre, die sonst nirgendwo in der Welt zu finden ist.




Geschichte

Diese aufregende Gemeinde wurde unter eher ungünstigen Umständen gegründet. John S. Collins, bekannt als der Vater Miamis, kaufte im Jahre 1909 diese unrentable Kokosnussplantage. Als ein Mann mit Weitblick sah er ein grosses Potential in der Erschließung des Strandimmobilienmarktes, und zusammen mit seinen beiden Brüdern begann er sofort mit dem Ausbau dieses Küstenabschnittes

. Von der Biscayne Bay wurde tonnenweise Sand abgetragen, um die Küstenlinie aufzubauen, und um das Moorland zu befestigen. Im Jahre 1913 wurde die erste Zollbrücke eröffnet,
die einzige Verbindung mit dem Festland; die Brücke wurde 1925 vom heutigen Venetian Causeway ersetzt.Dies gilt heute als die Geburts-stunde für Amerika´s Wintertummelplatz in den 40igern und 50igern, und Rentner-paradies in den 60igern. Heute hat sich Miami Beach zum Mekka der Film- und Modeindustrie, sowie für Bauunternehmer aus der ganzen Welt entwickelt. Miami Beach zieht jährlich  Hundert-tausende von Touristen an seine sonnigen Strände.


Sehenswürdigkeiten

Der Art Deco District in South Beach - unter Insidern kurz SOBE genannt - ist mit mehr als 800 Gebäuden im Architekturstil der 20 Jahre auf einer Quadratmaile einmalig auf der Welt. Es ist das größte Kunstmuseum unter freiem Himmel, wo Funktion und Kunst im Einklang stehen. Eine große Anzahl dieser pastellfarbenen Gebäude wurde in den 80igern restauriert, strahlen nun im ursprünglichen Glanz, und sind ein absolutes Muß für Architekturliebhaber. Das Bass-Museum ist mit seinen Meisterwerken aus der ganzen Welt ein weiteres Prunkstück. Das Jackie Gleason Theater bringt Broadway Aufführungen nach Miami Beach, und das Miami Beach Convention Center mit mehr als 50.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche wartet mit interessanten Veranstaltungen und Messen auf.

Um dem bunten Treiben am Strand zuzusehen, bieten sich Lummus Park und South Pointe Park an. Bummeln Sie entlang des Ocean Drives, setzen Sie sich in eines der zahlreichen Straßencafés, Restaurants und Bars, und schauen Sie dem bewegten Treiben der Skateboardfahrer, Jogger, Spazier-gänger und Fahrradfahrer zu. Palm Island, Star Island, Hibiskus Island und viele der anderen privaten Inseln entlang des Venetian Causeways, der Mc Arthur Causeway und die Westküste von South Miami Beach beherbergen die Villen der Reichen und Berühmten. Al Capone, vielleicht Miamis berühm-tester Einwohner, hatte eine Villa auf Palm Island im Jahr 1920.Auch andere Berühmtheiten, wie Sylvester Stallone, Madonna, Gloria Estefan und Julio Iglesias - um nur einige zu erwähnen - haben oder hatten hier ihre Mega-Villen errichtet.

 

Einkaufen

Falls Sie nicht an den übergroßen Einkaufszentren interessiert sind, bietet Miami Beach eine interessante Alternative. Hier finden Sie eine Unmenge an exclusiven Boutiquen und Geschäften, die von Mode führender europäischer Modeschöpfer bis hin zum Art Deco Poster aus den 30ern anbieten.

Besuchen Sie auch die Lincoln Road Mall; eine Fußgängerzone zwischen der 16 und 17ten Straße gelegen. In diesem belebten Abschnitt reihen sich zahlreiche Cafes, Restaurants, Boutiquen, Nachtclubs und Kunstgallerien, die die besten Arbeiten einheimischer Künstler zur Schau stellen, aneinander.



 
Gourmet-Vergnügen und Nachtleben

Lebensart und die kosmopolitische Vielfalt der Einwohner machten Miami Beach in den letzten Jahren zum Eldorado, um "zu sehen und gesehen zu werden". Die Lage Miami Beachs am äußersten Ende Amerikas, umgeben vom Wasser des Atlantiks, das Eingangstor zur Karibik und nach Südamerika, spiegelt sich auch in der internationalen Küche wieder. Ob Creole, kubanisch oder süd-amerikanisch, hier läßt sich für jeden Geschmack etwas finden. Sobald die Sonne im Meer versinkt, füllen sich die Straßen mit den Stars, Models, Musikanten und anderen Nachtschwärmern, um sich vom Rythmus der SoBe-Szene beschwingen zu lassen, die mit den Szenen in New York und Los Angeles vergleichbar ist.

Lassen Sie sich von Saxophonklängen verwöhnen, hören Sie den Flamenco-Gitarristen zu, oder machen Sie in einer der zahlreichen Clubs und Diskotheken die Nacht zum Tage.

Hier finden Sie bestimmt, was Sie suchen!



Attraktionen in Miami und
Fort Lauderdale


Attraktionen Orlando


Autofahren in den USA

Buslinien und Taxi in Miami

Einkaufen in Miami

Willkommen in Miami

Hotels in Miami/
Tips für die Hotelsuche

Immigration

Tips zu Geldangelegenheiten

Nightlife in Miami

Restaurants in Miami


Telefonieren in USA/
Wichtige Telefonnummern


Tips zum Trinkgeld


Reiseberichte von Lesern


Cocktailbar

Inseln & Strände Fotoarchiv

Linkliste

Wulfi's Eck
© 1998-2007 Capo European Publishing, alle Rechte vorbehalten
Impressum
l Sitemap